Drake Duck Definition

Ron Knight / Flickr / CC von 2.0



Ein Drake ist eine voll geschlechtsreife männliche Ente einer beliebigen Entenart, ob wild oder einheimisch. Männchen müssen jedoch keinen Partner oder ein Vater von Entenküken angezogen haben, um als Drakes bezeichnet zu werden. Der Begriff Drake bezieht sich ausschließlich auf Männer, während sich der Begriff Ente auf beide Geschlechter beziehen kann, und der Begriff Henne bezieht sich ausschließlich auf Frauen. Unreife Vögel beiderlei Geschlechts werden Entenküken genannt, keine Drachen oder Hühner.

Aussprache

ERPEL
(Reime mit See, Fälschung, Rechen und backen)

Über

Für viele Enten, die in der nördlichen Hemisphäre beheimatet sind, kann ein Drake erheblich anders aussehen als Hühner derselben Art. Neben einigen geringfügigen Größenunterschieden haben Männchen häufig ein farbenfroheres Gefieder, einschließlich kräftigerer Farbflecken, stärkerer Kontraste, aufwändigerer Markierungen, spezieller Federn und sogar schillernder Flecken. Männliche Scheine können auch bunter sein als weibliche. Diese Unterschiede kontrastieren besonders bei plappernden Entendrachen stark und machen es leicht, die Geschlechter von Enten zu unterscheiden. Beispiele für stark dimorphe Drakes sind:

  • Die kühn bemalte und kunstvoll bezeichnete Harlekinente
  • Das kräftige Farbmuster und das strahlende Auge des Nordlöfflers
  • Der hellblaue Schnabel und der kastanienbraune Körper männlicher rötlicher Enten
  • Die regenbogenartigen Farben und Knollenschnabel des Königs Eider
  • Die schillernden Farben des winzigen Buffleheads

In jedem dieser Fälle und in vielen anderen Fällen sind Frauen viel getarnter, obwohl sie möglicherweise noch einige deutliche Markierungen aufweisen. Frauen sind im Allgemeinen weniger kühn und farbenfroh. Das neutrale Gefieder verbirgt Farben wie Braun, Schwarz, Buff, Grau und ähnliche Erdtöne. Ihre Rechnungen, Augen, Beine und Füße können auch gedämpfter sein als ihre männlichen Gegenstücke, und ihre Markierungen sind normalerweise nicht so gut definiert. Bei vielen ähnlichen Entenarten kann es schwierig sein, die Weibchen voneinander zu unterscheiden, während Männchen sofort identifiziert werden können.

Viele männliche Enten haben auch merkwürdig geformte Federn, die zusätzliche Aufmerksamkeit auf ihr Gefieder lenken. Bekannte Beispiele sind:

  • Der fest nach oben gerollte Schwanz der Stockente
  • Die breiten Fächer- oder Segelfedern der Mandarinenente
  • Der lange, schillernde Kamm der Holzente
  • Der lange, dünne, scharfe Schwanz des Spießenteufels
  • Die dicke, bogenförmige Haube des Mergansers mit Kapuze

Diese ungewöhnlichen Federformen sind entscheidend, um Partner anzuziehen und Kraft und Gesundheit zur Verteidigung eines Territoriums zu demonstrieren. Sowohl die leuchtenden Farben als auch die einzigartigen Federn spielen bei Balzauftritten oft eine entscheidende Rolle. Männer verwenden Körperhaltungen und Bewegungen, die ihre Federfarben und speziellen Formen zur Geltung bringen, um die Aufmerksamkeit der begehrten Frauen zu erregen.

Während Plantschenten häufig die lebhaftesten visuellen Kontraste zwischen den Geschlechtern aufweisen, werden männliche Enten, einschließlich Merganser, Stifftails, Pfeifenten und andere Arten von Enten, alle als Drakes bezeichnet. Der Begriff wird jedoch nicht für andere Wasservögel verwendet, und männliche Schwäne, Gänse, Blässhuhn und ähnliche Vögel werden niemals als Drakes bezeichnet.

Wenn Drakes wie Hühner aussehen

Für eine kurze Zeit nach der Brutzeit häuten sich viele männliche Enten zu einem Eclipse-Gefieder, das den getarnten Farben der Weibchen ähnlicher ist. In dieser kurzen Zeit sind sie flugunfähig und anfälliger für Raubtiere, darunter Jäger und Wilderer. Zum Schutz können sich Eclipse-Männchen in rein männlichen Herden sammeln oder sich für einen dichter bewachsenen, isolierten Lebensraum entscheiden, in dem sie leichter verborgen werden. Glücklicherweise ist diese flugunfähige Zeit kurz und Drakes ersetzen schnell ihr volles, farbenfrohes Gefieder und ihre Flugfähigkeiten. Die Ausnahme bilden einige der aufwändigsten Federn oder Federn, deren Nachwachsen möglicherweise länger dauert und die erst kurz vor Beginn der nächsten Brutsaison wieder auftauchen.

Juvenile Männchen haben auch nicht die helleren Farben von voll geschlechtsreifen Vögeln und werden bis zu ihrer ersten Brutzeit, wenn sie beginnen, Partner zu suchen, keine speziellen Federn entwickeln. Wenn sie jung sind, sehen alle männlichen Entenküken ähnlich aus, und wenn sie reifen, entwickeln sie zuerst eine getarnte Färbung, die den erwachsenen Weibchen ähnlich ist. Dies hilft, die unerfahrenen Vögel zu schützen, während sie weiter wachsen. Mit der Zeit verwandeln sich diese jungen männlichen Enten allmählich in die helleren Farben und Markierungsmuster, die für ihr Geschlecht charakteristisch sind, gerade rechtzeitig, um ihre ersten Partner zu finden.

Es gibt weniger sexuelle Dimorphismen unter Enten auf der südlichen Hemisphäre, aber die meisten Drachen können immer noch von Frauen unterschieden werden, obwohl die Unterschiede nicht so dramatisch sind.

Auch bekannt als



Ente, männlich

Lesen Weiter

Bilder von Staatsvögeln